Craniosacraltherapie
Craniosacraltherapie wurde in den 1970ger Jahren von dem Arzt und Osteopathen
John Upledger entwickelt. Die CST geht wie viele moderne Therapien von einer Einheit
von Körper, Geist und Seele des Menschen aus.
Im Mittelpunkt der
Behandlung steht das
craniosacrale System, d.h. die
Hirn- und Rückenmarkshäute
mit ihren Flüssigkeiten.
Spannungen innerhalb dieses
Systems können zu einer
Vielzahl von sensorischen,
motorischen und
neurologischen Symptomen
führen.
CST ist eine sanfte manuelle Methode zur Beurteilung und Behandlung des
craniosacralen Systems. Der Klient wird meistens im Liegen behandelt, hauptsächlich
am Schädel (cranium), am Kreuzbein (sacrum) und an der Wirbelsäule. Aber auch jede
andere Struktur des Körpers kann in die Behandlung einbezogen werden. Mit sanftem
Druck und Zug  bekommt der Körper Impulse, seine natürlichen
Heilungsmechanismen zu aktivieren. Unter diesem Link finden Sie mehr
Hat das etwas mit Logopädie zu tun?
Ja. Denn bevor mit den logopädischen Übungen begonnen wird, ist es sinnvoll,
Spannungen im Körper abzubauen. So wird eine gute Grundlage für eine erfolgreiche
Sprachtherapie und beständige Therapieergebnisse geschaffen.
Wem nützt es? 
Menschen mit akuten oder chronischen Schmerzen und Verspannungen.
Menschen mit Stimm- oder Schluckbeschwerden
Menschen mit Tinnitus, Sinusitis oder Kiefergelenksproblemen
CST kann begleitend zu einer kieferorthopädischen Behandlung angewendet
werden und wirkt regulierend bei Hyperaktivität und Konzentrationsstörungen
von Kindern
CST hat positive Auswirkungen bei Patienten mit neurologischen Erkrankungen
bzw.
Schädel-Hirn-Traumen.
Craniosacraltherapie
Angebote