Arbeitsweise - Ein Einblick

Kommunikation steht im Mittelpunkt meiner Arbeit. Es geht um den  gesunden Einsatz von Stimme und Sprache und darum, auch dem Körper Stimme und Ausdruck zu verleihen.  

„Die moderne psychosomatische Medizin ist grundsätzlich der Auffassung, dass Symptome Formen von Kommunikation sind. Als solche sind Symptome häufig wichtige Anzeichen oder Hinweise auf Entwicklungsprobleme, die im Begriff sind, ins Bewusstsein zu treten.“

- Milton Erickson -

Schwächen, Blockaden oder Dysbalancen hemmen den Kommunikationsfluss. Mit der sanften Methode der Craniosacraltherapie unterstütze ich den Körper, sein Gleichgewicht wiederzufinden. Dieser Prozess kann still verlaufen oder es entwickelt sich ein Dialog, der das Geschehen in Worte fasst. 

Bilder, Erinnerungen und Emotionen tauchen aus dem Unterbewusstsein des Patienten auf. Es entsteht ein Austausch zwischen Körper und Geist, zwischen  Bewusstem und Nichtbewusstem. Wege und Türen werden sichtbar, die sich öffnen dürfen. Oder geschlossen bleiben, falls der richtige Zeitpunkt noch nicht gekommen ist. Um den Prozess zu vertiefen, benutzte ich Methoden der Hypnosetherapie.

Der Körper des Patienten zeigt den Weg. Wir folgen ihm, wertfrei und in dem ihm eigenen Tempo, mit innerer Achtsamkeit.

Behandelt wird hauptsächlich im Liegen, aber auch im Sitzen und Stehen oder in der Bewegung. Es gibt auch die Möglichkeit des szenischen Aufstellens mit Spielfiguren. Wie gearbeitet wird, entscheidet sich aus dem individuellen Prozess heraus

Die Sitzung endet mit einem Gespräch, in dem der Patient Gelegenheit hat, das Erfahrene zu reflektieren. Nach der Behandlung können meine Patienten in einem separaten Raum verweilen und die Behandlung nachwirken lassen.

Craniosacraltherapie in der logopädischen und psychotherapeutischen Behandlung

Craniosacraltherapie ist eine sanfte, nichtinvasive, manuelle Methode. Sie wirkt auf die Regulation bindegewebiger Strukturen (insbesondere der Hirn- und Rückenmarkshäute). Statt auf ein einzelnes Symptom zielt die Behandlung auf das gesamte Körpersystem und damit auf die Wiederherstellung des strukturellen, energetischen und emotionalen Gleichgewichts. Sie bereitet die Grundlage für eine erfolgreiche logopädische bzw. psychotherapeutische Behandlung.

Eine Erweiterung der Craniosacraltherapie ist das Konzept der Somatoemotionalen Entspannung. Dabei geht es um die Freisetzung von durch Traumata verursachte und im Körper gebundene Energie. Wird diese erstarrte Energie freigesetzt, kann der Körper in den ihm angeborenen Zustand eines dynamischen Gleichgewichtes zurückkehren.

Craniosacraltherapie ermöglicht Ihnen, die Sensibilität für Ihren eigenen Körper zu schulen. Mir als Behandlerin erlaubt diese Methode, die feinen Signale Ihres Körpers aufzunehmen und Blockaden innerhalb des Systems freizusetzen.

Craniosacraltherapie wird in meiner Praxis eingesetzt bei

  • chronischen Schmerzen und Verspannungen 
  • Stimm- oder Schluckbeschwerden 
  • Tinnitus und Kiefergelenksproblemen 
  • Lähmungen und Neuralgien (z.B. Fazialisparese, Trigeminusneuralgie)
  • begleitend zu einer kieferorthopädischen Behandlung
  • unterstützend in einer psychotherapeutischen Behandlung

Hypnosetherapie

Hypnose ist ein Verfahren zur Einleitung eines Trancezustandes. Wird in diesem Zustand therapeutisch gearbeitet, sprechen wir von Hypnose- oder Hypnotherapie.

Trancezustände können außer durch Hypnose auch durch Meditation, Entspannung oder Tagträumen ausgelöst werden. Gemeinsam ist ihnen, dass der rationale, analysierende und bewertende Geist zur Ruhe kommt und ein Zugang zu unseren unterbewussten Anteilen entsteht.

Für die therapeutische Arbeit ist in der Regel eine leichte bis mittlere Trance ausreichend. Diesen Zustand erreichen die meisten meiner Patienten durch die Berührung meiner Hände.  

Die Erlangung eines ganzheitlichen körperlichen Empfindens ist der Ausgangspunkt zur Lösung von Konflikten, Ängsten und Trauma.